Geschichte | Feuerwehr Leisnig

Geschichte

um 1855

Männer des Turnvereins erklären sich bereit die Brandbekämpfung in der Stadt Leisnig zu unterstützen.



1866

1.Mai traten 43 Turner in der ehemaligen Schankwirtschaft von Reinhardt in der Obermarktgasse zum Appell an und gründeten die Freiwilige Turnerfeuerwehr der Stadt Leisnig. Unter der Leitung Ernst Polsters.

Einsatz:

  • Brand der Druckerei in der Kirchstraße - 3 Hauptgebäude und 5 Nebengebäude.



1867

Die Stadt Leisnig stellt der Turnerfeuerwehr erste gewünschte Karrenspritze zur Verfügung.



1871

24.Juni - Durch den Eintritt anderer Bürger, wird die Freiwillige Turnerfeuerwehr in Freiwillige Feuerwehr umbenannt.



1872

Einsatz:

  • Brand in Tuchfabrik in Fischendorf.



1874

Industrie der Stadt stellt Geldprämie zur Anschaffung einer zweiten Spritze zur Verfügung zum Schutz ihres Eigentums.



1893

Einsatz:

  • Scheune des Rittergutes Korpitzsch brennt nieder - auf der Anfahrt verunglückt die Landspritze unserer Feuerwehr, sie schlug um dabei wurden mehrere Feuerwehrleute schwer verletzt.



1897

Einsatz:

  • Hochwasser die Wehr war eingesetzt im Bad Mildenstein, im Schlachthof, im Mischfutterwerk und in Fischendorf.



1903

Übergabe des neuerbauten Steigerhauses.



1916

Einsatz:

  • Ein großer Speicher der Aktienmühle brennt nieder.



1918

Einsatz:

  • Waldbrand im Seidewitzer Staatsforst.



1924

Indienststellung einer Vierrad-Leiter



1925

Indienststellung des ersten motorriesierten Gefährts, einen Mannschaftswagen mit aufgeprotzter Kraftspritze.

Einsatz:

  • Brand in der Rittergutsschäferei Podelwitz 300 Schafe verenden.



1935

Einsatz:

  • Brand im Minkwitzer Gasthof.



1939

Indienststellung eines weiteren Mannschaftswagen mit Tragkraftspritzenanhänger und Tragkraftspritze.

Einsatz:

  • Brand in der Maschinenfabrik Friedrich G. Bernhardt in Tragnitz.



1941

Einsatz:

  • Bombenabwurf auf ein Haus in der Erchenbrecherstraße.



1943

Einsatz:

  • Luftangriff auf umliegende Gemeinden.
  • Einsatz beim Großfeuer der Fabrik Rockhausen&Söhne in Waldheim.



1944

Hilfeleistung nach Bombenabwurf auf Stadt Leipzig.

Einsatz:

  • Einsatz der ersten Löschgruppe beim Luftangriff auf Leipzig.



1945

6/7.Mai - Hilfe bei Wiederaufbau der Fischendorfer-Brücke.

Einsatz:

  • Hilfeleistung beim Wiederaufbau der gesprengten Fischendorfer-Brücke.



1947

Einsatz:

  • Großeinsatz beim Waldbrand in Thümmlitz.



1954

Einsatz:

  • Großeinsatz beim Sommerhochwasser in Leisnig, Tragnitz, Klosterbuch.



1958

Beschaffung eines Löschfahrzeuges (LF8) auf Garant 30K. Mit diesem Löschfahrzeug verbesserte und vereinfachte sich die Brandbekämpfung wesentlich. Der dazugehö rige Schlauchtransportanhänger enthielt 420 Meter Schlauch die sofort ausgefahren werden können. So wird das Wasser in kürzester Zeit von der Entnahmestelle zum Brandherd gefördert.

Einsatz:

  • Großeinsatz beim Sommerhochwasser im Juli.



1959 - 1960

Umbau des Gerätehauses, dabei entstand eine große Fahrzeughalle mit drei Toren, ein großer Schulungsraum und eine Bekleidungskammer.



1961

Indienststellung eines Tanklöschfahrzeuges (TLF 15)



1962

Einsatz:

  • Brand im Volksgut Paudritzsch.



1965

Einsatz:

  • Großfeuer in der LPG Polkenberg 50 Kühe und Kälber verenden.